Granit 27 mit TSA

Hersteller   
    VEB Phänomen Werke Zittau
Fahrgestell Granit 27
Motor 4-Zylinder, 4-Takt-Otto, luftgekühlt
Hubraum 2678 cm³
Leistung 50 PS bei 2800 Umdrehungen in der Minute
Höchstgeschwindigkeit 85 km/h
Baujahr 1952

Historisches:

Der Phänomen Granit 27 ist eine Weiterentwicklung des Phänomen Granit 1500, der ab 1941 von den damaligen Phänomen Werken Gustav Hiller AG produziert wurde.

1951 nahmen die Phänomen-Werke erfolgreich an einer Ausschreibung der Regierung der DDR für die Lieferung von geländegängigen Zugmitteln teil.

Daraufhin entstand 1952 der Granit 27 D/Zg (Dienst- und Zugfahrzeug) als Allradfahrzeug 4x4 und bot einer Besatzung von 1+9 Personen Platz.

Das Fahrzeug diente den Feuerwehren (neben seiner Verwendung in der Kasernierten Volkspolizei und bei den Kampfgruppen) als Zughilfsfahrzeug (ZHF) für den Tragkraft-Spritzenanhänger (TSA).

Das Fahrzeug hatte eine Nutzlast von 850 kg. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 85 km/h.

Der Tragkraftspritzenanhänger (TSA) hat neben der Tragkraftspritze eine feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe (bestehend aus bis zu 9 Feuerwehrangehörigen). Er wird in Verbindung mit den Zughilsfahrzeug (ZHF) eingesetzt, aufdem die jeweilige Mannschaft transportiert wird.


Letzter Einsatz

Nr. 55
17.11.2019
05.25 Uhr
Schornsteinbrand
Dr.-Jahn-Straße, OT Ottendorf

Aktuelles
Weihnachtsmarkt
Oberschule Lichtenau
am 07.12.2019


Feuerwehr Oberlichtenau
jetzt auch auf
Facebook

Powered by CMSimple | Template modified by NCD 2015 | Login| Impressum | Datenschutzerklärung | Inhaltsverzeichnis
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren